Top 20 Städte

Berlin
Hamburg
München
Köln
Frankfurt am Main
Stuttgart
Düsseldorf
Dortmund
Essen
Bremen
Leipzig
Dresden
Hannover
Nürnberg
Duisburg
Bochum
Wuppertal
Bonn
Bielefeld
Mannheim

120 Tage Haft - Bundespolizei verhaftet gesuchten Deutschen

Piding / Garmisch-Partenkirchen (ots) -

Die Bundespolizei hat am Montag (18. April) einen Deutschen in der
Grenzkontrollstelle auf der A8 festgenommen. Gegen den Mann lag ein
Haftbefehl vor. Er wird für mehrere Monate im Gefängnis bleiben
müssen.

In den Vormittagsstunden kontrollierten Bundespolizisten auf der
Autobahn Salzburg - München den Fahrer eines deutschen Fahrzeugs.
Beim Datenabgleich stießen die Beamten auf einen Haftbefehl der
Staatsanwaltschaft Kaiserslautern. Wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis
war der 46-Jährige bereits 2014 zu einer Freiheitsstrafe verurteilt
worden.

Die Bundespolizisten lieferten den Festgenommenen in die
Justizvollzugsanstalt Garmisch-Partenkirchen ein. Dort wird er
voraussichtlich 120 Tage lang hinter Schloss und Riegel bleiben
müssen.




Rückfragen bitte an:

Yvonne Oppermann
________________________________________

Bundespolizeiinspektion Rosenheim | Pressestelle
Burgfriedstraße 34 | 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 8026-2201 | Fax: 08031 8026-2199
E-Mail: yvonne.oppermann@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim ist eine der größten
Flächeninspektionen Deutschlands. Ihr gehören die
Bundespolizeireviere Freilassing, Weilheim, Kempten und Lindau an.
Damit ist sie vom Berchtesgadener Land bis zur Bodenseeregion bahn-
und grenzpolizeilich zuständig. Im 650 Kilometer langen
deutsch-österreichischen Grenzgebiet gehen die rund 550
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem gegen illegale Migration
und Schleusungskriminalität vor. Auf über 1.150 Bahnkilometern und in
etwa 200 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen sie für Sicherheit der
Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie
unter www.bundespolizei.de oder über oben genannte Kontaktadresse.

Quelle: Polizei